Unterkunft

B&B Hotel Frankfurt-Hbf

Datum

09.11 - 11.11.2017

Tickets

ausverkauft

Partner

17

Wie viele Fahrzeuge besitzt das größte Taxiunternehmen der Welt? – Keine 
Besitzt das größte Kommunikationsunternehmen eine eigene Telefoninfrastruktur? – Nein

Wie viele Immobilien besitzt der weltweit größte Anbieter von Unterkünften? –  Keine
Besitzen die am schnellsten wachsenden Banken eigenes Geld? – Nein

Nachdem traditionelle Geschäftsmodelle nicht mehr ertragreich sind, unterliegt die Finanzbranche, wie so viele Branchen, einem echten Kulturwandel. Finanzdienstleister sind aktuell gezwungen sich neuen Technologien wie Blockchain und Big Data zu stellen. Dies führt dazu, dass unter Hochdruck Kooperationen mit Startups und Fintechs geschlossen werden. Die Innovationsgeschwindigkeit steigt unaufhörlich und zwingt Finanzdienstleister dazu ihr Geschäftsmodell auf digitale Strategien abzustimmen, um ihre Wettbewerbsfähigkeit sicherzustellen. Die besondere Herausforderung der Finanzbrache ist das gezielte Steuern und Überwachen dieses Innovationsprozesses.

Wir freuen uns, dass der BVH e.V. dieses Jahr im Rahmen seiner einzigartigen dreitägigen Jubiläumskonferenz zum 25-jährigen Bestehen 250 teilnehmenden Jungbörsianern ermöglichen wird, mehr über das allgegenwärtig dominierende Thema „Digitalisierung in der Finanzbranche“ aus erster Hand zu erfahren. Hochkarätige Produktexperten und Entscheidungsträger aus den Bereichen Banken, Börsen, Finanzdienstleister, Wirtschaft und Politik werden ihre persönlichen Einschätzungen zu potentiellen Erfolgsfaktoren und Herausforderungen der digitalen Finanzwelt geben und laden zum Dialog ein.

Höhepunkt der Veranstaltung wird neben dem fachlichen Aspekt die feierliche Abendgala zum 25-jährigen Bestehen des BVH sein. Wir als Dachverband der Börsenvereine an deutschen Hochschulen verbinden heute über 13.000 finanzbegeisterte Studierende und nennen 70 Regionalvereine unsere Mitglieder. Diese Erfolgsgeschichte werden wir zusammen mit Vertretern unserer langjährigen Förderpartner und unseren Alumni bei einem exzellenten Dinner mit anschließender Club-Lounge würdigen.

Wir laden Euch herzlich ein, Teil dieser einzigartigen Veranstaltung zu sein.

Martina Schuster
Vorstandsvorsitzende

Downloads:

Konferenzbroschüre:

Konferenzbroschüre als PDF mit allen Informationen und Inhalten zur BVH-Jubiläumskonferenz.

Pitch Book:

Pitch Book über das Event für alle interessierten Unternehmen.

Downloads:

Konferenzbroschüre als PDF mit allen Informationen und Inhalten zur BVH-Jubiläumskonferenz.

Pitch Book über das Event für alle interessierten Unternehmen.

Unsere Partner:

Timetable

Tag 1

  • Vortrag zeb

    -

  • Vortrag Deutsche Bank

    -

  • Mittagessen

    -

  • Vortrag IBF e.V.

    -

  • Vortrag KPMG

    -

  • Kaffeepause

    -

  • Vortrag Goldman Sachs

    -

  • freies Abendessen

    -

  • Gemütliches Zusammentreffen im Loungebereich des Hotels

    -

Tag 2

  • Vortrag LBBW

    -

  • Podiumsdiskussion

    -

  • Kaffeepause

    -

  • Stock Pitch Competition

    -

  • Workshop BearingPoint

    -

  • Workshop Senacor

    -

  • Workshop zeb

    -

  • Mittagessen

    -

  • Networking Lounge

    -

  • Business Speed Dating

    -

  • Abendgala

    -

Tag 3

  • Vortrag PwC

    -

  • Fintech Talk

    -

  • Mittagessen

    -

  • Mitgliederversammlung

    -

  • Kaffeepause

    -

  • Mitgliederversammlung

    -

Location Tag 1:

CineStar Metropolis

Eschenheimer Anlage 40, 60318 Frankfurt am Main

Location Tag 2:

Westhafen Pier 1

Rotfeder-Ring 1, 60327 Frankfurt am Main

Location Tag 3:

Tower 185 (PwC)

Friedrich-Ebert-Anlage 37, 60327 Frankfurt am Main

Programm:

19:00 Uhr – Saalöffnung und Sektempfang im Foyer

 

19:30 Uhr – Begrüßung

 

 

21:00 Uhr – Gala Buffet

 

22:30 Uhr – Club-Lounge Eröffnung /DJ

Location: Westhafenpier 1

(Rotfeder-Ring 1, 60327 Frankfurt am Main)

Programm:

19:00 Uhr – Saalöffnung und Sektempfang im Foyer

 

19:30 Uhr – Begrüßung

 

 

21:00 Uhr – Gala Buffet

 

22:30 Uhr – Club-Lounge Eröffnung /DJ

Location: Westhafenpier 1

(Rotfeder-Ring 1, 60327 Frankfurt am Main)

Podiumsdiskussion

Man hört es überall in den Medien. Digitalisierung ist der Kassenschlager jeder
Unternehmensberatung. Ob im Human Resources, der Kapitalbeschaffung, oder Vertrieb. Betrachtet man Start-Ups ist alles digital. Doch wenn wir von einem Kassenschlager sprechen, was steckt hinter „Einmal Digitalisierung bitte!“? Eine gute Frage, der man nicht in einem kurzen Satz antworten kann. Neben den branchenspezifischen Charakteristika der Unternehmen und der damit einhergehenden individuellen Gestaltung der Thematik steht nicht nur die Frage nach dem WIE? Im Raum, sondern auch die Frage nach dem WANN? Wer im Zeitalter der Digitalisierung verschläft, wird vermutlich auch als Branchenprimus eingeholt und überholt. In jedem Unternehmen sollte sich die Frage nach der Praktikabilität der Industrie 4.0 und die Rolle der Mitarbeiter im eigenen Unternehmen gestellt werden. Doch was sagen die Branchenkenner und Influencer dazu? Eingeladen haben wir Gäste aus verschiedenen Sparten um der Thematik auf den Grund zu gehen.

Tag 2, Freitag 10. November – 09:30 Uhr – 10:30 Uhr

Podiumsdiskussion

Man hört es überall in den Medien. Digitalisierung ist der Kassenschlager jeder
Unternehmensberatung. Ob im Human Resources, der Kapitalbeschaffung, oder Vertrieb. Betrachtet man Start-Ups ist alles digital. Doch wenn wir von einem Kassenschlager sprechen, was steckt hinter „Einmal Digitalisierung bitte!“? Eine gute Frage, der man nicht in einem kurzen Satz antworten kann. Neben den branchenspezifischen Charakteristika der Unternehmen und der damit einhergehenden individuellen Gestaltung der Thematik steht nicht nur die Frage nach dem WIE? Im Raum, sondern auch die Frage nach dem WANN? Wer im Zeitalter der Digitalisierung verschläft, wird vermutlich auch als Branchenprimus eingeholt und überholt. In jedem Unternehmen sollte sich die Frage nach der Praktikabilität der Industrie 4.0 und die Rolle der Mitarbeiter im eigenen Unternehmen gestellt werden. Doch was sagen die Branchenkenner und Influencer dazu? Eingeladen haben wir Gäste aus verschiedenen Sparten um der Thematik auf den Grund zu gehen.

Tag 2, Freitag 10. November – 09:30 Uhr – 10:30 Uhr

Stock Pitch Competition

Der Bundesverband der Börsenvereine an deutschen Hochschulen (BVH) e.V. veranstaltet auch in diesem Jahr eine auf den deutschsprachigen Raum ausgelegte Stock Pitch Competition nach dem Vorbild amerikanischer Business Schools. Studierenden, die sich für den Bereich Investment Banking/Finanzdienstleistungen interessieren, bietet diese Veranstaltung die Möglichkeit neue Erfahrungen zu sammeln, sich fachlich weiterzubilden und potentielle Arbeitgeber kennen zulernen.
Nachdem eine Auswahl an Studierenden getroffen wurde, dürfen diese jeweils ihre Anlagevorschläge (long und short) für ein bestimmtes Investment (Aktie oder Anleihe) ausarbeiten und in einer Präsentation vor einer Jury aus institutionellen Vertretern vorstellen. Jedes Team hat insgesamt 10min Zeit um ihre Investmentvorschläge der Jury zu präsentieren (5min pro Investmentvorschlag). Daraufhin werden die Teilnehmer in einer 10 – 15-minütigen Fragerunde von der Jury zu ihren Investmentvorschlägen befragt. Nachdem alle Teilnehmer ihre Vorschläge präsentiert und verteidigt haben, erfolgt die Bewertung der Jury.

Die diesjährige Jury besteht aus folgenden Experten:

Sven Knauer (Metzler)

Sven Knauer, seit 2009 bei Metzler, ist Leiter des Aktienhandels. Davor handelte und strukturierte der diplomierte Mathematiker mit großer Erfahrung Aktienderivate bei einer Landesbank. Zudem absolvierte er berufsbegleitend ein Executive-MBA-Programm an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.

Dr. Andreas Neubauer (Deutsche Bank)

Dr. Andreas Neubauer startete 1993 bei der Deutschen Bank nachdem er an der FU Berlin promovierte. Er arbeitete als Unternehmensanalyst in verschiedenen Sektoren (Autos, Zulieferer, Bau, Zement, Banken). 2001 übernahm er die Aufgaben als Head of Research in Deutschland. Sein Team ist im Survey von Institutional Investor seit 20 Jahren Nummer 1 gerankt.

Steffen Quast (LBBW)

Steffen Quast ist seit 2014 bei der LBBW Asset Management als Fondsmanager tätig mit dem Schwerpunkt Unternehmensanleihen. Insgesamt ist er seit über 20 Jahren aktiv am Kapitalmarkt mit Erfahrung in den Bereichen Venture Capital, Private Equity und Cross Asset Management.

Fabian Mohr (Flossbach von Storch)

Fabian Mohr ist seit Sommer 2016 als Investment Analyst für die Bereiche Bezahlsysteme und Einzelhandel bei der Flossbach von Storch AG in Köln tätig. Während seines Studiums an der Universität zu Köln arbeitete er studienbegleitend in den Bereichen Investment Banking, Asset Management und Venture Capital und war von 2012 bis 2013 selbst im BVH als Projektvorstand aktiv.

Holger Scholze ist freiberuflicher TV-Börsenkorrespondent & Moderator. Er beschäftigt sich seit 25 Jahren mit den internationalen Finanzmärkten und berichtet regelmäßig in Funk und Fernsehen über das aktuelle Börsengeschehen. Darüber hinaus hält er zahlreiche Vorträge und schreibt für verschiedene Zeitungen, Zeitschriften und Internetdienste Artikel zu den Themenschwerpunkten Wirtschaft und Börse. Die Leitung von Podiumsdiskussionen oder Gesprächsrunden gehört ebenso zu seinem Repertoire wie die Moderation ausgewählter Veranstaltungen. Holger Scholze engagierte sich in verschiedenen Funktionen bereits während seines Studiums jahrelang für den Bundesverband der Börsenvereine an deutschen Hochschulen (BVH) und unterstützt dessen Mitglieder noch heute sehr gerne bei ihrem Einsatz für die Entwicklung der Anlagekultur in Deutschland.

Business Speed Dating

Business Speed Dating ist eine Variante bei der es nicht darum geht, den Partner fürs Leben zu finden, sondern darum, soviele interessante Businesskontakte wie möglich an einem Nachmittag zu knüpfen. Ihr erhaltet die Möglichkeit, Euch bei einem persönlichen 10-minütigen Gespräch wahlweise den Fachspezialisten von ZEB, LBBW, der Deutschen Bank, PWC, KPMG und Senacor vorzustellen. Nutzt diese einmalige Gelegenheit – hier habt ihr die Chance von Euch zu überzeugen ohne langwierigen Bewerbungsprozess! Aber Achtung, die Teilnehmerzahl ist sehr begrenzt – schnell anmelden lohnt sich hier.

Tag 2, Freitag 10. November – 15:00 Uhr – 17:00 Uhr

Business Speed Dating

Business Speed Dating ist eine Variante bei der es nicht darum geht, den Partner fürs Leben zu finden, sondern darum, soviele interessante Businesskontakte wie möglich an einem Nachmittag zu knüpfen. Ihr erhaltet die Möglichkeit, Euch bei einem persönlichen 10-minütigen Gespräch wahlweise den Fachspezialisten von ZEB, LBBW, der Deutschen Bank, PWC, KPMG und Senacor vorzustellen. Nutzt diese einmalige Gelegenheit – hier habt ihr die Chance von Euch zu überzeugen ohne langwierigen Bewerbungsprozess! Aber Achtung, die Teilnehmerzahl ist sehr begrenzt – schnell anmelden lohnt sich hier.

Tag 2, Freitag 10. November – 15:00 Uhr – 17:00 Uhr

Networking Lounge

Verbindliche Beziehungen entstehen meist über den persönlichen Kontakt – um Euch diesen zu ermöglichen, wird es im Anschluss an einen spannenden Tag mit Vorträgen und Workshops die Möglichkeit geben, Euch ungezwungen mit den Fachspezialisten und den Nachwuchskräften allen teilnehmenden Partnern auszutauschen.

Tag 2, Freitag 10. November – 15:00 Uhr – 17:00 Uhr

Fintech Talk

Banken und Fintechs: Konkurrenten oder Partner? Das Internet und die damit verbundene Digitalisierung haben bereits viele Branchen revolutioniert und bereichert. Diese Entwicklung macht auch vor der Finanzindustrie nicht halt. Fintechs verbinden innovative Technologien mit Finanzdienstleistungen und helfen auf diese Weise, die Finanzbranche mit zeitgemäß digitalen Angeboten weiterzuentwickeln. Aus diesem Anlass laden wir euch herzlich zum Fintech Talk im PwC Tower ein. Mit dabei sind unter anderem CRX Markets, Ginmon, savedroid und United Signals.

Tag 3, Samstag 11. November – 10:30 Uhr – 11:30 Uhr

Fintech Talk

Banken und Fintechs: Konkurrenten oder Partner? Das Internet und die damit verbundene Digitalisierung haben bereits viele Branchen revolutioniert und bereichert. Diese Entwicklung macht auch vor der Finanzindustrie nicht halt. Fintechs verbinden innovative Technologien mit Finanzdienstleistungen und helfen auf diese Weise, die Finanzbranche mit zeitgemäß digitalen Angeboten weiterzuentwickeln. Aus diesem Anlass laden wir euch herzlich zum Fintech Talk im PwC Tower ein. Mit dabei sind unter anderem CRX Markets, Ginmon, savedroid und United Signals.

Tag 3, Samstag 11. November – 10:30 Uhr – 11:30 Uhr

Vorträge & Workshops

Vortrag:

– DAS KAPITALMARKTGESCHÄFT IM KUNDENORIENTIERTEN GESCHÄFTSMODELL EINER UNIVERSALBANK –

Referent: Dr. Markus Herrmann, Managing Director

Tag 2, Freitag 10. November – 08:30 Uhr – 09:30 Uhr

Markus Herrmann

Dr. Markus Herrmann – Managing Director

Dr. Markus Herrmann verantwortet als Client Relationship Manager ein Portfolio von internationalen Bankkunden der LBBW. Der 52-jährige Diplom-Volkswirt kam Anfang 2009 zur LBBW, um mit seiner Gruppe von Kapitalmarktexperten im CIP-Portfoliomanagement den Abbau des Kreditersatzgeschäftes der LBBW zu gestalten. Von Januar 2015 bis Juni 2017 leitete er die Abteilung Strategy Research. Seine berufliche Laufbahn startete der gebürtige Tübinger nach der Promotion am Lehrstuhl für Internationales Finanzmanagement der Universität Konstanz 1996 im Global Markets Research der Deutschen Bank. Dort spezialisierte er sich als Senior Analyst in Frankfurt und London auf Covered Bonds und Verbriefungen. Im Jahr 2003 wechselte er zur HSBC in London und baute als Managing Director ­– Fixed Income Strategy ein Analystenteam für Verbriefungen auf. Er beriet in diesen Funktionen eine Vielzahl von internationalen Banken, sowohl als Investoren, wie auch als Originatoren von Verbriefungsstrukturen.

Vortrag:

– ZEB.DIGITAL PULSE CHECK 2.0 –

Digital Performance Indicator europäischer Banken
Referent: zurzeit noch offen

Wie digital ist der europäische Bankensektor? – Dieser Frage ist zeb, Strategie- und Managementberatung im Finanzdienstleistungssektor, in diesem Jahr nachgegangen. Rund 100 Top-Entscheider europäischer Banken wurden befragt, um eine Selbsteinschätzung der Branche zum Stand der digitalen Transformation zu erhalten. Das Ergebnis? Zwar schreitet die Digitalisierung der europäischen Banken immer weiter voran, dennoch ist die Branche noch sehr weit davon entfernt, den Anschluss an die digitalen Leader zu finden. Wie konkret die Digitalisierungsvorhaben und –strategien aussehen, welche Schwächen und
Stärken die europäische Bankenbranche aufweist und wo aus zeb-Sicht dringender Handlungsbedarf besteht, soll die zeb.digital.pulse.check Studie 2.0 zeigen.

Tag 1, Donnerstag 09. November – 12:00 Uhr – 13:00 Uhr

Workshop:

– DESIGN THINKING –

komplexe Probleme kreativ lösen
Referent: Alexander Krauß, Florian Gilbert, Dr. Fedor-Immanuel Rahn & Kerstin Schneider

Sekundenschneller Datenaustausch, mobile Dienste und wachsende Onlineaffinität – der digitale Wandel ist längst im Alltag angekommen und verändert Mensch, Markt und Gesellschaft. Die neuen Technologien zwingen Unternehmen dazu, ihre Geschäftsmodelle zu überprüfen und neue innovative Produkte und Services zu entwickeln. Auch die Bankenbranche bleibt von diesen Veränderungen nicht verschont und liegt bei digitalen Veränderungen sogar noch deutlich hinter anderen Branchen zurück. Sie haben Lust sich dieser Herausforderung anzunehmen und neue Konzepte für die Bankenbranche der Zukunft zu entwickeln? Eine hervorragende Möglichkeit bietet Ihnen Design Thinking. Hier sind Nutzerbedürfnisse der Ausgangspunkt aller Überlegungen. Probleme werden analysiert, hinterfragt und auf Basis realer User Insights definiert. Ziel ist es, innovative, bessere Lösungen zu kreieren, die Mehrwerte für Nutzer und Unternehmen schaffen. Denken Sie „out of the box“ und entwickeln Sie gemeinsam mit uns einen Prototypen der Zukunft!

Tag 2, Freitag 10. November – 10:30 Uhr – 14:00 Uhr

Alexander Krauß – Senior Consultant

Alexander Krauß ist Senior Consultant beim zeb. Nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Strategic Management und Banking&Finance an den Universitäten Mannheim, Victoria, Kanada und Queensland, Australien ist er seit 2015 bei zeb und dort in den Practice Groups Restrukturierung sowie Digital Financial Services mit Fokus auf Kunden aus der Finanz- und Versicherungsindustrie engagiert. Auf Projekten im Banken und Versicherungsumfeld unterstützt Herr Krauß Kunden im Erkennen, Herausarbeiten und Begegnen zukünftiger Herausforderungen und Trends.

Florian Gilbert – Manager

Florian Gilbert ist seit 2014 beim zeb. In der Abteilung Treasury & Asset Liability Management begleitet er verschiedene Projekte zur Asset Allocation sowie Zins- und Liquiditätsrisikosteuerung. Bevor er 2012 mit seiner beruflichen Beraterlaufbahn startete, war er, während des Mathematikstudiums an der Universität Mainz, im Vorstand vom Arbeitskreis Börse Mainz tätig.

Dr. Fedor-Immanuel Rahn – Manager

Fedor-Immanuel Rahn ist Manager im Bereich Restructuring & Operational Excellence beim zeb. Getrieben durch regulatorische Rahmenbedingungen, dynamischen Wettbewerb, veränderte Kundenbedürfnisse sowie Digitalisierungstendenzen, analysiert und adjustiert Fedor-Immanuel seit über acht Jahren Business & Operating Models in der Finanzindustrie. Sein Interesse an Finance & Banking hat er schon früh im Studium an der Universität Bayreuth entdeckt und mit seiner Promotion über Ratenkredite an der Goethe-Universität Frankfurt vertieft. Seit 2004 ist Fedor-Immanuel dem BVH eng verbunden, unter anderem war er Vorsitzender im Bayreuther Börsenverein und hat für den BVH bayrische Börsenvereine betreut.

Kerstin Schneider – Consultant

Kerstin Schneider stieg 2013 beim zeb im Bereich Strategy & Organization ein. Nach ihrem wirtschaftswissenschaftlichen Studium, u.a. in Hohenheim, München und Bangkok begleitet sie als Consultant Projekte zu verschiedenen Fragestellungen, insbesondere in den Bereichen Customer Centricity und Innovation. Während ihres Studiums war sie selbst im Vorstandsteam des BVH e.V. tätig.

Vortrag:

– GO DIGITAL OR GO HOME! –

Herausforderungen, digitale Trends & die digitale Zukunft im Asset Management
Referent: Philipp Wagner

Tag 1, Donnerstag 09. November – 13:00 Uhr – 14:00 Uhr

Philipp Wagner

seit 2016 bei Deutsche Asset Management, treibt die digitale Transformation des Unternehmens voran. Vor der aktuellen Aufgabe hat er 10 Jahre als Strategieberater Themen wie digitale Transformation, AI Strategie sowie den Aufbau von Innovationseinheiten in verschiedenen Industrien gestaltet und umgesetzt.

Workshop:

– DATA CULTURE –

Business im Übergang vom Zeitalter der Datenjäger und –sammler zur Datenkultivierung
Referent: Martin Maier

Der Umgang vieler Unternehmen mit Daten gleicht weiterhin dem Verhalten eines Jägers und Sammlers: Es werden technische Lösungen gejagt, um irgendwo in den Systemen eines Unternehmens die richtigen Daten zu finden und an einen zentralen Ort zur Auswertung zu tragen. Verfügbarkeit, Qualität und Darstellung der Daten variieren abhängig von ihrer Quelle und führen dazu, dass der Datensammler oftmals leer ausgeht, da einer der Faktoren nicht passend vorliegt. Um aus Daten Effizienz oder Ertrag generieren zu können (analog zur Internet oder Gaming Branche) ist ein bewusster Umgang in Unternehmen erforderlich. In unserem interaktiven Workshop wollen wir gemeinsam anhand ein paar einfacher Fragestellungen erörtern, welchen Unterschied ein bewusster Umgang mit Daten in Bezug auf die Unternehmenskultur und der Datennutzbarkeit bewirkt.

Tag 2, Freitag 10. November – 10:30 Uhr – 14:00 Uhr

Martin Maier

Martin Maier ist nach seiner Ausbildung als Diplom Mathematiker mit Schwerpunkt Algorithmik und einer ersten Phase in einer Finanzmathematischen Beratung, 2009 zu Senacor gestoßen und ist dort Partner. Mit seiner über 10-jährigen Erfahrung im Finanzsektor hat er sich eine tiefe Expertise in der Plattform-Architektur der Bankenbranche erarbeitet. Sein letztes Projekt war die Planung der vollständigen Business IT Transformation einer der Top 8 Banken im deutschen Markt.

Christian Aubertin

Christian Aubertin hat nach seinem Master in Management 2016 seine berufliche Laufbahn bei Senacor begonnen. Derzeit begleitet er als Senior Consultant den Ausbau einer Cross-Channel-Banking Plattform im Bereich Retail einer führenden deutschen Großbank.

Vortrag:

– FINTECH @ GOLDMAN SACHS –

Market Structure Strategy & Investments
Referent: Dr. Jörg Kukies

Tag 1, Donnerstag 09. November – 17:30 Uhr – 19:00 Uhr

Dr. Jörg Kukies – co-chairman of the Executive Board of Germany and Austria

Dr. Jörg Kukies is co-chairman of the Executive Board of Germany and Austria. In this role, he shares overall responsibility for the firm’s business across this region. Jörg is also head of Securities Division Sales across Germany and Austria. He is a member of the Firmwide Structured Investment Products Committee and the Securities Division Client and Business Standards Committee. Jörg joined Goldman Sachs in 2000 as a summer associate in the Equities Division and rejoined the firm as an associate in 2001. He has been involved in structuring and executing derivatives transactions with clients in the banking, insurance and asset management industries. Jörg was deputy head of the Securities Division in Germany and Austria until 2011, when he became head of EMEA Equity Derivative Sales, transferring from Frankfurt to London. Jörg returned to Frankfurt in 2014, where he assumed his current roles. He was named managing director in 2006 and partner in 2010.

Vortrag:

– DIGITALISIERUNG ALS ERFOLGSFAKTOR –

Digitale Kundenkommunikation bei ‚Deutschlands beliebtester Bank‘
Referent: Dr. Martin Schmidberger

Digitalisierung stellt Banken vor große Herausforderungen, bietet aber auch gewaltige Chancen. Im Vortrag wird gezeigt, wie Digitalisierung sowohl Produkte, Services und Kommunikation verändert und wie die ING-DiBa diese Veränderungen als Chance begreift und als Wachstumsimpulse nutzt.

Tag 1, Donnerstag 09. November – 15:00 Uhr – 16:00 Uhr

Dr. Martin Schmidberger – Leiter Produkt- und Zielgruppenmanagement

Dr. Martin Schmidberger ist Generalbevollmächtigter und „Leiter Produkt- und Zielgruppenmanagement“ bei der ING-DiBa. Er ist für die Steuerung und den weiteren Ausbau des digitalen Vertriebs bei der ING-DiBa verantwortlich. Seit 2012 ist er Lehrbeauftragter der Goethe-Universität Frankfurt und lehrt über angewandtes Data Mining und Marketing im Retail Banking.

Vortrag:

– FINTECH & REGTECH: QUO VADIS?

Wie Startups die Finanzdienstleistungsbranche aufmischen und die Regulatorik gewinnbringend für sich nutzen.
Referent: Andrea Kemmer

Tag 1, Donnerstag 09. November – 16:00 Uhr – 17:00 Uhr

Andrea Kemmer 

• Partner bei KPMG Financial Services, im Bereich Consulting

• Seit 11 Jahren bei KPMG, Beratung von Kreditinstituten mit dem Schwerpunkt auf
Bankenregulatorik

• In den letzten Jahren lag mein Schwerpunkt insbesondere auf großen Transformations- und Umsetzungsprojekten getrieben durch die Regulatorik

Vortrag:

– WEG MIT DEN SCHRANKEN AUS DEM Kopf –

Referenten: Holger Junghanns, Ulrike Moritz, Steffen Leffler & Jan Grabowsky

Das Privatkundengeschäft steht vor einem grundlegenden Wandel: Nicht nur im Hinblick auf die Art der Interaktion mit den Kunden, sondern besonders auch hinsichtlich des Leistungsportfolios der Banken. Einige der heutigen Banken werden sich von ihrem heutigen Status-quo so weit entfernt haben, dass sie sich in ihrem Selbstverständnis nicht mehr als reine Finanzdienstleister bezeichnen werden.

Tag 3, Samstag 11. November – 09:00 Uhr – 10:00 Uhr

Holger Junghanns – Partner

Holger Junghanns ist Partner bei PwC und hilft Banken bei der digitalen Transformation ihres Privat- und Firmenkundengeschäfts. Besonders auf die Neuausrichtung der Schnittstelle zwischen Kunde und Bank einschließlich eines radikalen Neudenkens bisheriger Modelle hat er sich spezialisiert. Holger Junghanns verfügt über Abschlüsse in Betriebswirtschaft sowie in Informatik.

Ulrike Moritz – Managerin im Financial Services Consulting

Ulrike Moritz ist Managerin im Financial Services Consulting bei PwC mit dem Schwerpunkt auf Customer&Operations. Ihr Fokus liegt auf der Prozess- und Organisationsberatung für Banken. Sie studierte Betriebswirtschaftslehre in Kooperation mit einer Bank und wechselte mit Abschluss des Studiums in die Beratung

Steffen Leffler – Wirtschaftsprüfer

Steffen Leffler ist als Wirtschaftsprüfer bei PricewaterhouseCoopers tätig. Er ist gelernter Bankkaufmann und hat Wirtschaftsinformatik und BWL studiert. Als Digital Audit Leader verantwortet er die Business Unit – Digi Space. Zielsetzung der Digi Space ist die Verbesserung und Anpassung der bisherigen Audit-Prozesse im Zuge der Digitalisierung sowie Industrie 4.0.

Jan Grabowsky – Wirtschaftsinformatiker

Jan Grabowsky ist Wirtschaftsinformatiker bei PricewaterhouseCoopers tätig. Mit einem Fokus auf Analytics, Big Data und Data Mining unterstützt er seit Jahren die fortschreitende Digitalisierung der Branche und arbeitet an der Vision für Audit 4.0. Er gehört zum Kernteam der Business Unit – Digi Space.

Workshop:

– End-to-End Optimierung der Financial Markets Prozesse bei einer deutschen Bank –

Referent: Theodor Schabicki

Eine Vorstudie bei einer deutschen Bank hat Optimierungsbedarf im Kapitalmarktgeschäft aufgezeigt. Aus diesem Grund hat das Management eine strategische Neupositionierung des Kapitalmarktgeschäfts beschlossen. Ein wesentliches Teilziel daraus ist eine signifikante Verbesserung der Kosteneffizienz. Um dies zu erreichen wurde BearingPoint damit beauftragt eine End-to-End Optimierung der Financial Marktes Prozesse durchzuführen.

Schlüpft mit unseren Kollegen vor Ort in die Rolle eines Beraters bei BearingPoint und bearbeitet gemeinsam als Projektteam anhand des beschriebenen Szenarios konkrete Aufgabenstellungen. Diese ermöglichen euch einen praxisnahen Einblick in eine Projektsituation bei BearingPoint und damit verbundene Aufgabenbereiche in der täglichen Projektarbeit.

Tag 2, Freitag 10. November – 10:30 Uhr – 13:00 Uhr

Theodor Schabicki – Partner

Nach meiner Bankausbildung war ich zunächst sieben Jahre Wertpapierhändler bei der Degussa Bank. Neben der Begleitung verschiedener Projekte war ich die letzten 1,5 Jahre verantwortlich für die Vertriebssteuerung im Wertpapiergeschäft für Privatkunden.
Das praxisorientierte Studium an der Frankfurt School of Finance & Management hat mein fachliches Banking und Kapitalmarkt Know-how vertieft und abgerundet. Methodisch liegt mein Fokus seitdem insbesondere auf den Themen Prozessmanagement, Innovation und Digitalisierung.

FAQ

frequently asked questions

Allgemein:

Da während der gesamten Konferenz Partnerunternehmen anwesend sind, ist die Kleiderordnung für die gesamte Konferenz Business Attire (Kostüm oder Anzug und Krawatte).
Eine kostenfreie Erstattung der Eigenkosten bei Rücktritt ist nicht möglich, jedoch kann das Teilnahmeticket im Regionalverein intern übertragen werden. Außerdem behält sich der BVH vor, die vollen Kosten einzufordern, solltest du als offizieller Vereinsvertreter nicht an mindestens 90% der Mitgliederversammlung teilnehmen.
Auf der Seite jubilaeum.bvh.org findest du den aktuellen Informationsstand zur Jubiläumskonferenz. Im Vorfeld kannst du Fragen auch an jubilaeum@bvh.org stellen. Während der Veranstaltung können Fragen unter bvh-kom.slack.com gestellt werden.
Die Veranstaltung ist ab 18 Jahre.
Verspätungen werden nicht toleriert. Da bei den jeweiligen Veranstaltungspunkten externe Referenten und Partnerunternehmen anwesend sein werden, ist es ein Gebot der Höflichkeit deren Vortrag nicht zu unterbrechen. Wir erwarten, dass ihr euch rechtzeitig in den jeweiligen Räumlichkeiten einfindet.
Im Hotel ist WLAN verfügbar. Details dazu findest du auf deinem Zimmer oder an der Rezeption.
Wein und Bier können abends erworben werden. Das Mitbringen von harten Alkoholika oder sonstigen Drogen ist untersagt und führt zum Ausschluss. Wir erwarten selbstverständlich von jedem, dass er/sie nüchtern, ausgeschlafen und fit an den Programmpunkten teilnimmt.
Eine verspätete Anmeldung ist nach dem Anmeldeschluss nicht mehr möglich.
Eine Rückgabe des Teilnahmetickets ist nicht möglich. Allerdings kannst du dich abmelden indem du das Teilnahmeticket auf eine andere Person überträgst.
Solltest du trotz Anmeldung nicht anreisen, dann können wir deine Teilnahme nicht mehr übertragen oder stornieren. In diesem Fall entstehen dir die gesamten anfallenden Kosten.
Die verschiedenen Tarife und Informationen diesbezüglich findest du im BVH-Shop. (https://www.bvh.org/shop/)
Dein CV wird an die Partnerunternehmen weitergeleitet. BVH intern erhält niemand Einsicht auf deinen CV und die Daten werden auch nicht über die Veranstaltung hinaus vom BVH gespeichert. Es besteht die Möglichkeit dass Dich ein Unternehmen auf Grundlage deines CVs für einen Workshop oder das Business Speed Dating auswählt. Falls du an dem Angebot kein Interesse hast, kannst du die Auswahl ablehnen indem du an Jubilaeum@bvh.org dein Anliegen schreibst. Eine Anmeldung zur Konferenz ist ohne CV Upload ausgeschlossen. Lediglich die Teilnahme an der Mitgliederversammlung am 11.11. ab 13:00 Uhr ist möglich.

An- und Abreise:

B&B Hotel Frankfurt-Hbf, Mainzer Landstraße  80-84, 60327  Frankfurt
Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln: Das Hotel ist nur 350 Meter vom Hauptbahnhof entfernt und damit auch in nur wenigen Gehminuten erreichbar. Alternativ ab Frankfurt (Main) Hauptbahnhof mit der Linie Tram 11 (Richtung Zuckerwerdtstraße), Tram 16 (Richtung Ginnheim) oder Tram 21 (Richtung Mönchhofstraße) bis Haltestelle "Platz der Republik" (Fahrtdauer 2 Minuten). Anschließend ca. 70 Meter Fußweg.
Es gibt ausreichend kostenpflichtige Parkplätze im Umkreis.
Im Anschluss an den Konferenztag am 09.11.2017. Eine Gepäckabgabe und -verwahrung ist ganztägig im B&B Hotel möglich.

Unterkunft & Verpflegung:

Zimmerwünsche sind bei der Anzahl der Teilnehmer vorab nicht möglich. Ihr seid in max. 2er Zimmern untergebracht. Die Zimmer werden geschlechtergetrennt zugeteilt. Wir werden versuchen euch mit euren Vereinskollegen zusammen in ein Zimmer zusammen zu legen. Vor Ort könnt ihr eure Zimmer untereinander jedoch tauschen.

Workshops & Keynotes:

Alle Konferenzteilnehmer werden an den Keynote Vorträgen teilnehmen. Anhand der CV’s wählen die Unternehmen jedoch die Teilnehmer für Ihre Workshops aus. Der BVH nimmt keinen Einfluss auf die Auswahl.
Nach der Auswahl der Unternehmen werden wir euch darüber informieren, ob und für welchen Workshop ihr ausgewählt wurdet.
Die eingeplante Zeit für die Workshops sind 2,5 Stunden.
Ein Wechsel des Workshops ist nicht möglich allerdings kannst du alternativ an der Stock Pitch Competition teilnehmen. Melde hierfür deinen Wunsch an: jubilaeum@bvh.org.
Zu den Vorträgen wird erwartet, dass alle Konferenzteilnehmer teilnehmen. Wurdest du zusätzlich für einen der begrenzten Workshopplätze ausgewählt, erwarten wir, dass du auch diese wahrnimmst oder uns im Vorfeld mitteilst, falls du deinen Platz freigibst.

Mitgliederversammlung:

Für alle offiziellen, angemeldeten Vereinsvertreter ist die Teilnahme verpflichtend.
Um ein Stimmrecht auf der Mitgliederversammlung des Dachverbandes zu erhalten, musst du offizieller Vertreter deines Vereins sein und auch vertretungsberechtigt sein. Die Vertretungsberechtigung erhältst du entweder, weil du als Vorstand im Vereinsregister eingetragen bist, oder weil du eine schriftliche, unterschriebene Vollmacht auf deinen Namen vom vertretungsberechtigten Vorstand erhalten hast.
Das ist sehr schade! Wir sind sehr daran interessiert, dass jeder Verein seine Meinung auf der Mitgliederversammlung vertritt, da hier Entscheidungen getroffen werden, die eure Arbeit im Regionalverein entscheidend beeinflussen kann. Daher habt ihr die Möglichkeit eine Vollmacht an einen der Teilnehmer der Jubiläumskonferenz auszustellen. Dies kann zum Beispiel ein Teilnehmer aus einem befreundeten Verein oder eine Person aus dem BVH Vorstand sein. Es besteht hier auch die Möglichkeit diesen Bevollmächtigten anzuweisen eine bestimmte Wahl bei einer der Abstimmungen vorzunehmen. Bitte beachte hierzu den neu gefassten §6.5 der BVH Satzung.
Für die Mitgliederversammlung musst du nur deinen Personalausweis und ein internetfähiges Abstimmgerät wie z.B. ein Smartphone, Tablet oder Laptop mitbringen. Du benötigst dieses, da wir mit einem elektronischen Abstimmsystem abstimmen.
Die aktuelle im Vereinsregister eingetragene Satzung findest du immer ganz unten auf unserer Webseite unter „Satzung
Nach § 8.5 der BVH Satzung hat jedes unmittelbare Mitglied des BVH eine Stimme. Beschlussfähig ist die Mitgliederversammlung, wenn mindestens 1/3 der unmittelbaren Mitglieder vertreten sind. Das bedeutet bei 69 Vereinen müssen mindestens 23 Vereine anwesend sein. Eine einfache Stimmenmehrheit (1/2 Mehrheit) ist zur Beschlussfassung erforderlich, es sei denn Gesetz oder Satzung bestimmen Gegenteiliges. Ein Satzungsänderungsantrag benötigt allerdings laut BVH Satzung §9.1 eine 2/3 Mehrheit.
Für die elektronische Abstimmung benötigst du ein internetfähiges Abstimmgerät wie z.B. ein Smartphone, Tablet oder Laptop. Du brauchst dieses, da wir mit einem elektronischen Abstimmsystem abstimmen. Die Einführung in die Abstimmsoftware erfolgt direkt auf der Mitgliederversammlung durch den Versammlungsleiter.

Ihr habt noch weitere Fragen? Dann schreibt uns doch einfach:

Alternativ direkt eine Mail an jubilaeum@bvh.org

 

Die mit einem Sternchen gekennzeichneten Felder sind Pflichtangaben.

Euer BVH-Jubiläumskonferenz-Team

(v.l.n.r. Daniel Aufmuth, André Bluhm, Martina Schuster, Finn Kordon, Christopher Hayes)